Theorie


Es ist zu beobachten, das immer mehr Strategien als "Smart Beta" oder "Alternative Beta" bezeichnet werden, dabei ist es durchaus hilfreich die Begriffe zunächst zu strukturieren.

Renditen können grundsätzlich durch Alpha oder Beta Strategien erzielt werden. Die Risikoprämie (Beta) erhält man für die Übernahme eines ökonomischen Risikos, z.B. durch Stellung von Eigenkapital (Aktien) oder durch Fremdkapital (Anleihen).
Alpha Strategien erschließen sich durch einen Informationsvorteil des Investors. Alpha Strategien sind nachhaltig schwer zu etablieren und aus unserer Sicht eher mit Nebenwerten (Small-Caps) umsetzbar. Eine weitere Betrachtung von Alpha Strategien soll hier nicht vorgenommen werden.

Bei der traditionellen Beta Strategie wird die Risikoprämie vereinnahmt, die sich durch das CAPM von W. Sharpe ableitet. Dieses Modell beschreibt den Zusammenhang von Risiko und Rendite und belegt, dass mehr Risiko mit höherer Rendite belohnt wird.

Weil es einfacher abzubilden ist, wird das CAPM oft durch einen breiten Marktindex, wie den DAX30 abgebildet. Diese Indizes sind in der Regel nach Marktkapitalisierung gewichtet. Dies bedeutet, dass ein steigender Aktienkurs die Marktkapitalisierung erhöht und dadurch die Gewichtung im Index größer wird. Die durch das Halten (Buy and Hold) eines solchen Marktindex erzielte Risikoprämie ist das traditionelle Beta.

Wir stellen unser Portfolio nach Volatilität zusammen und erzielen dadurch ein "alternatives Beta" oder auch "Smart Beta". 



No comments :

Post a Comment

Further Readings